18. März 2020

Corona-Info-Ticker für Gründerinnen und Gründer

Wir geben euch einen Überblick über aktuelle Informationen, Links und Kontakte zu den Angeboten des Landes Bremen und des Bundes für Unternehmen und Selbstständige, die durch die Corona-Pandemie in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten sind. Wenn Du als Unternehmer*in oder Freiberufler*in nach Informationen zu Hilfen für dein Unternehmen suchst, findest Du hier alle Angebote und Informationen darüber, wie diese genutzt werden können.

 

Expertenberatung durch die Task Force des Landes Bremen
Die Task Force für das Land Bremen steht Unternehmen sowie freiberuflich und selbstständig Tätigen im Land Bremen, die wirtschaftlich von den Auswirkungen des Coronavirus betroffen sind, zur Seite und berät über passende Förderprogramme für die jeweiligen Herausforderungen und Bedarfe. Die Hotline hat ab sofort die neue zentrale Telefonnummer 0421-9600-333 und ist auch per E-Mail an task-force@bab-bremen.de erreichbar.
Die TaskForce bespricht mit euch, wer den entstehenden Liquiditätsbedarf decken kann: Wenn die Hausbank zu einer Kreditvergabe bereit ist, stehen der Hausbank Unterstützungen der KfW und der Bürgschaftsbank zur Verfügung. Wenn es keine Hausbank gibt oder die Hausbank keinen Kredit geben möchte, ist die BAB zur Kreditvergabe in der Lage. Hier wird im Einzelfall geklärt, wie das beste Vorgehen ist. Besonders wichtig sind Möglichkeiten der Kostenreduzierung wie z.B. durch Kurzarbeitergeld. Steuerstundungen können ebenso helfen. Im Einzelfall sollte immer auch geprüft werden, ob andere Möglichkeiten bestehen, die Kosten zu reduzieren oder ggf. Zahlungen zu stunden. Alle Informationen und wichtige Fragestellungen sowie den Kontakt findest du hier.

Weitere Hilfestellungen, Informationen und Kontakte für Unternehmer*Innen, Selbstständige und Künstler*Innen bietet die Übersichtsseite. Weitere Informationen findest Du auch hier.

 

Selbstständige in Quarantäne
Auch Selbstständige haben einen Anspruch auf Entschädigung. Für die Berechnung wird bei ihnen ein Zwölftel des Arbeitseinkommen zugrunde gelegt, also ein rein rechnerischer Monatsgehalt. Steht der Betrieb eines Selbstständigen wegen einer Quarantäne still, ersetzt die zuständige Behörde außerdem die weiterlaufenden Betriebsausgaben “in angemessenem Umfang”. Was genau darunter zu verstehen ist, muss wohl die Praxis zeigen.
Dafür muss die Quarantäne jedoch von offizieller Seite angefordert sein. Das gilt auch für diejenigen, die wegen eines falschen Verdachts in Quarantäne mussten. Vorsicht aber: Wer von zuhause aus arbeiten kann, der ist dazu auch in Quarantäne verpflichtet und hat somit den Anspruch auf sein Gehalt. (Quelle: Handelskammer Bremen; § 56 ff. Infektionsgesetz)

 

Kurzarbeitergeld auch in jungen Unternehmen
Das Unternehmensalter spielt bei der Beantragung des Kurzarbeitergelds keine Rolle. Grundsätzlich gilt: Wenn Arbeitnehmer ihre Arbeitskraft anbieten, wird auch der Lohn seitens des Arbeitgeber weiterhin gezahlt. Unter bestimmten Voraussetzungen besteht der Möglichkeit Kurzarbeitergeld zu beantragen. Die Betriebe, die von einer Schließung oder auch von einem massiven Rückgang des Umsatzes betroffen sind, können ihre Angestellten “in Kurzarbeit schicken” und dann entsprechend weniger Lohn zahlen. Die Differenz zum vollen Lohn, auf den der Arbeitnehmer Anspruch hat, übernimmt dann die Bundesagentur für Arbeit. Hierbei handelt es sich allerdings nicht um einen klassischen Entschädigungsanspruch, sondern um ein eigenes politisches Instrument. Das Kurzarbeitergeld soll schon rückwirkend zum ersten März beantragt werden können.
(Quelle: Bremen Innovativ)

 

Steuerliche Hilfsangebote
Sowohl Unternehmen als auch Selbstständige können wegen des Corona Virus steuerliche Hilfsangebote beantragen. Dazu sollen sie ihr zuständiges Finanzamt kontaktieren. Weitere Informationen und Kontakte findest Du hier.

 

Startnext Corona Hilfsaktion

In einigen Fällen können die Crowd & Startnext helfen. In dieser Kampagne wollen wir allen Starter*innen, die durch den Shutdown direkt betroffen sind so gut wir können helfen und vereinfachen deshalb die Richtlinien für Crowdfunding Hilfsprojekte auf Startnext. Wir verringern die Komplexität eines Projektes, setzen das Alles-oder-Nichts-Prinzip aus und erstatten die Transaktionsgebühren komplett. Das bedeutet, jedes Projekt kann jeden eingezahlten Euro ausgezahlt bekommen, sofern das 1. Fundingziel auf 1€ gesetzt wird. Bitte lies dir dazu die “Sonderregelungen für geförderte Projekte” in den FAQ’s  auf der Seite durch! Wir versuchen alle Projekte, die sich für die Startnext Corona Hilfsaktion bewerben innerhalb weniger Stunden online zu stellen. Hier geht’s zu Startnext.

 

Diese Übersicht hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit, wird aber regelmäßig weitergepflegt.


Schreib uns gern eine Mail an info@starthaus-bremen.de oder rufe uns unter +49 (0)421 9600 372 an, wenn du Fragen zur aktuellen Situation hast.

Oder wende dich gleich an die BAB Task Force:

Telefon: (0421)9600 – 333
E-Mail: task-force@bab-bremen.de