22. Oktober 2020

Chancen für Unternehmer:innen im gemeinschaftsgetragenen Wirtschaften | Online Workshop


Datum/Zeit
22.10.2020 18:00 - 20:00

Veranstaltungsort
Online

Telefon:
E-Mail: moin@colab-bremen.de

Preis: Die Veranstaltung ist kostenfrei!

Informationen über die Veranstaltung

Das gemeinschaftsgetragene Wirtschaften (www.gemeinschaftsgetragen.de) ermöglicht das schnelle Umsetzen eines wirklich enkeltauglichen Wirtschaftens. Dazu werden Konsument:innen zu Mitträger:innen von Unternehmen und die Beziehungen zu den Lieferanten, Mitarbeitenden und den Kund:innen sind der zentrale Ausgangspunkt der Unternehmensführung. Für die Unternehmungen ergeben sich damit neue Entwicklungs-Chancen.

In dem online-Workshop stellen wir Euch das Modell des gemeinschaftsgetragenen Wirtschaftens vor und zeigen auf, was sich damit für das Selbstverständnis der Unternehmer:innen ändert und welche Potentiale sich erschließen lassen.

Eine Anmeldung per E-Mail an moin@colab-bremen.de ist erforderlich.

Sophie Löbbering und Christoph Spahn haben ihre Heimat in der Bio-Lebensmittelbranche. In Unternehmen begleiten sie Organisations- und Strategie-Entwicklung-Prozesse und zudem moderieren sie Netzwerke im Nachhaltigkeitsbereich. Als sie mit der solidarischen Landwirtschaft in Berührung kamen waren sie fasziniert von der Idee, dass Menschen sich die Ernte und die Kosten teilen – also gegenseitig versorgen. Seither unterstützen sie Unternehmer:innen bei der Entwicklung von sozialen Innovationen und Gründer:innen beim Aufbau gemeinschaftsgetragener Unternehmungen. Mehr über die beiden: www.christophspahn.de

Die Veranstaltung ist Teil einer Veranstaltungsreihe zum gemeinschaftsbasierten Wirtschaften und wird von einem breiten Bündnis getragen. Organisiert wird die Reihe von dem sozial-ökologischen, gemeinschaftsgetragenen Coworking Space CoLab, Café Sunshine Bremen, Bremer SolidarStrom und attac Bremen. Die Reihe wird durch den Beirat östliche Vorstadt und die EWS Schönau finanziell und durch die Gemeinwohlökonomie-Gruppe Bremen, die Hilfswerft, das Social Impact Lab Bremen und das Aktionsbündnis Wachstumswende Bremen ideell unterstützt.