Sabine Fröhlich und Leslie Schoßmeier-Prigge im Strandkorb
1. Juli 2019

MikroCrowd Bremen verbindet das Beste aus zwei Welten

Mit MikroCrowd Bremen schafft das Starthaus ein neues Finanzierungsangebot für angehende Unternehmerinnen und Unternehmer. Es kombiniert zwei bestehende Angebote – das Crowdfunding über die Plattform „Schotterweg“ und den Mikrokredit – zu einem neuen Instrument.

„Für junge Unternehmen und Selbstständige ist es wichtig, ihr Geschäftsmodell schnell am Markt testen zu können. Dafür eignet sich Crowdfunding ideal. Oft geht der Finanzbedarf aber über das gesammelte Geld hinaus – weshalb wir mit einem Mikrokredit die Finanzierungslücke füllen wollen“, sagt Ralf Stapp, Geschäftsführer der BAB – Die Förderbank für Bremen und Bremerhaven, der Initiatorin des Starthauses.

20.000 Euro können auf diese Weise finanziert werden. Anträge stellen dürfen Startups und freiberuflich Tätige, die im Land Bremen einen Betrieb gründen, übernehmen oder fortführen möchten. Zunächst bewerben sich alle Interessierten beim Starthaus mit ihrer Geschäftsidee. Danach erstellen sie eine eigene Crowdfunding-Kampagne über die „Schotterweg“-Plattform, bei der mindestens die Hälfte des Bedarfes eingesammelt werden muss. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Kampagne vergibt die BAB dann einen zusätzlichen Mikrokredit in Höhe von maximal 10.000 Euro, sodass eine Finanzierung von kombiniert 20.000 Euro erreicht werden kann.

Crowdfunding bezeichnet die Finanzierung von Projekten durch die breite Öffentlichkeit, englisch die „Crowd“. Jeder oder jede kann einen Beitrag zur Realisierung einer Idee beitragen, die über einen festgelegten Zeitraum auf der Bremer Plattform Schotterweg online einsehbar ist.

Der BAB-Mikrokredit ist ein Förderinstrument, das Kleinunternehmen, freiberuflich Tätige und Gründungsvorhaben mit zinsgünstigen Darlehen bei Vorhaben mit geringem Kapitalbedarf da unterstützt, wo eine Hausbank die Finanzierung ablehnt.

„Wir freuen uns, mit dem neuen Angebot auf die Bedarfe junger Gründerinnen und Gründer eingehen zu können und sie noch zielgerichteter zu unterstützen“, sagen auch Sabine Fröhlich und Leslie Schoßmeier-Prigge aus dem Schotterweg-Team. Eine Antragstellung für MikroCrowd Bremen ist ab dem 1. Juli 2019 möglich. Erste Informationen sowie Ansprechpartnerinnen finden Sie hier.

 

Foto oben: Sabine Fröhlich und Leslie Schoßmeier-Prigge aus dem Schotterweg-Team des Starthauses © Starthaus 

Visitors Comments